Untersuchung: Kinder in Brilon durch Blei gefährdet?

Zwei Kinder spielen mit Sand

Untersuchung: Kinder in Brilon durch Blei gefährdet?

Die Böden in Brilon enthalten viel Blei - von Natur aus. Ob das schädlich für Kinder ist, wird ab Montag (19.06.2017) vom Hochsauerlandkreis untersucht.

Zunächst wird das Spielverhalten der Kinder unter die Lupe genommen. Mitarbeiter von Kindertagesstätten und Eltern protokollieren, wie oft sich kleinere Kinder auf Spielplätzen aufhalten und dabei möglicherweise mit bleibelasteter Erde in Berührung kommen. So will man abschätzen können, welcher Gefahr die Kinder ausgesetzt sind.

Bodenproben im Stadtgebiet

Außerdem sollen ab Anfang Juli 2017 erneut Bodenproben im Briloner Stadtgebiet genommen werden - um aktuelle Daten zur Bleibelastung zu bekommen.

Die Bleibelastung in Brilon ist keine Folge von Umweltverschmutzung, vielmehr enthalten die Böden hier von Natur aus viel Blei.

Blei im Körper schädigt schon in geringen Mengen das Nervensystem. Kinder sind besonders gefährdet, weil das Schwermetall ihre geistige Entwicklung behindern kann.

Stand: 19.06.2017, 09:36