Südwestfalen: Jede dritte Bank baut Geldautomat ab

Volksbank-Filiale

Südwestfalen: Jede dritte Bank baut Geldautomat ab

Von Heinz Krischer

Erst haben Bankfilialen geschlossen, jetzt werden Geldautomaten abgebaut: Fast jede dritte Bank in Südwestfalen hat das vor.

Albert Willeke aus Sundern-Hagen hat gekämpft. Als ehrenamtlicher Vertreter der Volksbank-Mitglieder hat er alles unternommen, um den Geldautomaten in seinem Dorf zu sichern – Briefe geschrieben, appelliert, mit dem Vorstand der Bank diskutiert. Doch vergeblich.

Mann vor ausgebautem Geldautomat

Vergebens um den Geldautomaten gekämpft

"Der Vorstand der Volksbank Sauerland hat uns unmissverständlich erklärt, dass die Filiale geschlossen bleibt – und auch der Geldautomat dauerhaft abgezogen wird", sagt Willeke. Für die Volksbank ist das die logische Konsequenz: Die Filiale wurde geschlossen, weil immer mehr Menschen Online-Banking machen. Und der Geldautomat kommt weg, weil immer mehr bargeldlos zahlen. "Es rechnete sich definitiv nicht mehr", sagt Volksbank-Vorstand Michael Reitz.

Bankgeschäfte werden teurer

Die Volksbank Sauerland ist mit dieser Entscheidung nicht allein. Nach einer Umfrage des WDR unter Sparkassen und Volksbanken in Südwestfalen stehen bei jedem dritten Institut Geldautomaten-Standorte auf der Kippe.

Geldautomat

Hier gibt es nicht mehr lange Geld

Manche haben in den vergangenen Wochen schon ein oder mehrere Geräte abgebaut oder mit einer anderen Bank zusammengelegt, andere planen Schließungen für die nächsten Monate. Für viele Kunden, gerade in ländlichen Gebieten, bedeutet das einen deutlich schlechteren Service.

Hinzu kommt, dass Bankgeschäfte für viele Kunden teurer werden. Zwei Drittel der befragten Banken haben vor kurzem ihre Gebühren erhöht oder planen es in den nächsten Monaten.

Nur ganz leicht gesenkt wurden hingegen die Dispozinsen. Den niedrigsten Zins bieten die Volksbank Kierspe (6,7 %) und die Sparkasse Kierspe (7,2 %) an. Die Sparkasse Geseke (11,8%) und die Sparkasse Finnentrop (12,01%) liegen am anderen Ende der Skala. Gefragt wurde nach einem Standard-Girokonto.

Statt Zinsen Verwahrgebühr

Dass die Dispozinsen so hoch sind, kritisieren Verbruacherschützer – denn das Zinsniveau ist historisch niedrig. Sparer bekommen bei den Banken kaum Zinsen – im Gegenteil: Wer viel Geld zur Bank bringt, muss sogar Negativzinsen zahlen. Jede dritte Bank in Südwestfalen verhängt sie.

Noch sind davon allerdings "normale" Kunden ausgenommen, es trifft eher Firmen und Millionäre. Die kriegen dann keine Zinsen auf ihr bei der Bank liegendes Geld – sondern müssen eine "Verwahrgebühr" zahlen.

Stand: 01.02.2017, 08:02