Kasernen in Münster können bald gekauft werden

Ein Bebauungsplan für das Kasernengelänge.

Kasernen in Münster können bald gekauft werden

  • Kauf könnte 2018 klappen
  • Flüchtlingseinrichtungen werden aufgegeben
  • Platz für 3.000 neue Wohnungen

Die Stadt Münster kann die großen Flächen der York- und der Oxford-Kaserne vermutlich deutlich früher kaufen als bisher gedacht. Auf den Arealen sind zurzeit Flüchtlingseinrichtungen untergebracht. Die wolle das Land offenbar schon in den kommenden Monaten aufgeben, spätestens Ende März 2018, sagte Münsters Oberbürgermeister Lewe. Dann könne die Stadt möglicherweise die Flächen schon im kommenden Jahr zusammen erwerben. Das vereinfache die Erwerbsverhandlungen mit dem Bund, sagte ein Vertreter der Stadt dem WDR am Donnerstagabend (12.10.2017) .

Im Gegenzug muss die Stadt sich verpflichten, Standort einer Zentralen Ausländerbehörde zu werden. Bisherige Standorte waren Köln, Dortmund und Bielefeld. Jetzt soll in jedem Regierungsbezirk eine solche Behörde bekommen. In Münster soll die Einrichtung zunächst nur eine Verwaltungsbehörde sein, dort sollen keine Flüchtlinge aufgenommen werden.

Endlich Platz für neue Wohnungen

Derzeit gehören die Gelände dem Bundesamt für Immobilienaufgaben. Auf den Flächen der ehemaligen Kasernen sollen Wohngebiete entstehen. Geplant sind rund 3.000 Wohnungen für rund 10.000 Menschen.

Bisher alles im Schneckentempo

Die Stadt Münster versucht seit fünf Jahren die zwei ehemalige Kasernen zu kaufen. Das bisherige Schneckentempo sorgte ständig für politischen Streit. Der neue Wohnraum hat für die Stadt eine große Bedeutung.

Stand: 12.10.2017, 17:46