Westerwelle tot - So wird im Netz getrauert

Guido Westerwelle

Westerwelle tot - So wird im Netz getrauert

Die Nachricht vom Tod des früheren FDP-Vorsitzenden und Ex-Bundesaußenministers Guido Westerwelle bewegt die Menschen tief. Hier einige Reaktionen aus dem Netz.

Mit nur 54 Jahren ist Guido Westerwelle am Freitag (18.03.2016) an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung gestorben. Nicht nur die Menschen in Nordrhein-Westfalen hat der Tod des ehemaligen FDP-Vorsitzenden und Ex-Bundesaußenministers schwer getroffen. Die Reaktionen reichen von tiefer Betroffenheit bis zu großem Mitgefühl für seinen Lebenspartner Michael Mronz, Geschäftsführer des CHIO in Aachen. Hier einige Reaktionen aus dem Netz und aus unserem Kondolenzbuch.

"So traurig, dass mir nur die Tränen laufen"

Sehr emotional nehmen die Menschen im Kondolenzbuch von WDR.de Abschied von Westerwelle. Userin "Doris Lange" etwa schreibt: "Ich finde es so traurig, dass mir nur die Tränen laufen. Ich hatte ihn im Interview mit Günther Jauch gesehen. Er war so optimistisch. Ein viel zu früher Tod. Mein Beileid an seine Familie." Userin "Geli" teilt mit: "Mein tiefstes Beileid an die Angehörigen. Er war einer der heute so seltenen Politiker, die noch Ecken und Kanten hatten." "Ralf Harm" stellt besonders Westerwelles "Beitrag zur Akzeptanz gleichgeschlechtlicher Paare" heraus: "Ich schätze ihn als Politiker und Mensch sowie seinem offenen Umgang mit seinem Ehemann. Er ist ein großes Vorbild für die Schwulen-Community."

Ähnlich bewegend sind die Reaktionen in den sozialen Netzwerken. Hier eine Auswahl:

Stand: 18.03.2016, 17:21