Wetter beruhigt sich wieder

Radfahrer unter blauem Himmel mit weißen Wolken

Wetter beruhigt sich wieder

  • Erst einmal Wetterberuhigung bis Freitag.
  • Nur noch Schauer, statt Sturm und Wassermassen.
  • Unwetter hatte in NRW einige Schäden angerichtet.

Die Wetterlage hat sich in ganz Nordrhein-Westfalen weitgehend beruhigt. Nur noch kleinere Schauer ziehen laut WDR-Wetterdienst Richtung Nordosten durch das Land. Am Freitag wird es sogar fast überall in NRW freundlich.

Ein Auto fährt am 19.07.2017 auf einer überfluteten Straße in Köln (Nordrhein-Westfalen) im Wasser. In Köln hatte es zuvor ein starkes Gewitter gegeben.

Unwetter hinterließ überflutete Straßen

Das hatte am Mittwoch noch ganz anders ausgesehen. Da waren schwere Gewitter mit heftigem Starkregen und Sturmböen über Nordrhein-Westfalen gezogen. Das Unwetter hinterließ überschwemmte Straßen, überflutete Schienen und umgestürzte Bäume. In ganz NRW hatten Feuerwehrleute rund 2.400 wetterbedingte Einsätze.

Frau in Dortmund durch umstürzenden Baum getötet

In Dortmund-Scharnhorst stürzte am Mittwoch ein Baum auf eine 51-jährige Frau in einer Hofeinfahrt. Die Frau wurde laut Feuerwehr von Angehörigen unter dem Baum hervor gezogen und betreut. Sie wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht, wo sie später verstarb.

Rheinkirmes unterbrochen

Blitz

Blitze über der Rheinkirmes

Die Rheinkirmes in Düsseldorf wurde am Nachmittag wegen Unwetter für mehrere Stunden unterbrochen. Sicherheitskräfte ließen keine Besucher mehr auf das Gelände.

In Wesel setzte ein Blitz einen Dachstuhl in Brand. Ein Mensch erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung, ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von 100.000 Euro.

Ein Baum liegt am 19.07.2017 in Mönchengladbach (Nordrhein-Westfalen) auf einem Fahrrad. Bei einem heftigen Gewitter stürzte der Baum um und begrub den Radfahrer unter sich. Der Mann wurde dabei verletzt und in ein Krankenhaus gebracht.

Baum stürzte auf Radfahrer

In Mönchengladbach wurde ein Fahrradfahrer auf dem Radweg von einem umstürzenden Baum getroffen. Der verletzte Mann konnte sich selbst befreien und wurde ins Krankenhaus gebracht.


In Aachen gab es eine kurze Zwangspause für die Springreiter beim CHIO. Der nasse Rasen im Springstadion wurde für Reiter und Pferde zur gefährlichen Rutschbahn.

Bahnreisende bekamen nasse Füße

Allein in Köln wurde die Feuerwehr zu mehr als 500 Einsätzen gerufen. Viele Unterführungen und ganze Straßenzüge stünden unter Wasser, sagte ein Sprecher. In Köln-Stammheim fielen laut WDR-Wetterdienst am Nachmittag 69 Liter Regen pro Quadratmeter - normalerweise fallen in einem Monat so viele Niederschläge.

Autos stehen am 19.07.2017 auf einer überfluteten Straße in Köln (Nordrhein-Westfalen) im Wasser vor einem Feuerwehrauto. In Köln hatte es zuvor ein starkes Gewitter gegeben.

Überflutete Straße in Köln

Am Kölner Hauptbahnhof lief Wasser in Teile der Bahnhofshalle. Ursache war nach Angaben einer Bahnsprecherin ein verstopfter Abfluss. Auch eine U-Bahn-Station lief voll Wasser. Die RheinEnergie AG meldete nach den Gewittern Stromausfälle in mehreren Stadtteilen.

Am Flughafen Köln/Bonn wurde der Flugbetrieb für 90 Minuten unterbrochen. Insgesamt 15 Flüge starteten verspätet, bei 14 Flügen verzögerte sich die Landung. Ein Flug nach München wurde gestrichen. Auf der Bahnstrecke von Bonn in Richtung Koblenz stürzte ein Baum auf die Oberleitung.

Stand: 20.07.2017, 15:22