Silvesternacht: Hielt die Kölner Polizei Infos zurück?

Silvesternacht: Hielt die Kölner Polizei Infos zurück?

Im Zusammenhang mit den Vorfällen am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht sind neue Vorwürfe aufgetaucht. Es sollen weit weniger Polizisten im Einsatz gewesen sein, als zunächst berichtet wurde. Das Innenministerium sagt, die Zahlen seien bekannt.

Polizisten führen einen Mann am Kölner Hauptbahnhof ab

Zu wenige Polizisten waren vor Ort

Der Kölner "Express" berichtet, dass in der Silvesternacht rund um den Bahnhof deutlich weniger Polizisten im Einsatz gewesen sein sollen, als Aussagen von leitenden Polizeibeamten im Januar nahegelegt hatten. Statt über 140 Landespolizisten seien es 80 gewesen. Außerdem soll auch diese Zahl nach Mitternacht noch einmal reduziert worden sein, weil es weitere Einsätze gab. Gegenüber dem WDR bestätigt die Polizei, dass 80 Beamte auf dem Bahnhofsvorplatz eingesetzt waren - im gesamten Innenstadtbereich seien 140 Landespolizisten im Dienst gewesen. Neu sind diese Erkenntnisse allerdings nicht. Die Kölner Polizei hatte den Innenausschuss des Landtags bereits am 11. Januar 2016 über die Zahlen unterrichtet. Ein Sprecher von Innenminister Ralf Jäger (SPD) sagte dem WDR, das Ministerium fühle sich nicht falsch informiert oder gar getäuscht. Seit dem Bericht im Innenausschuss sei die Polizeistärke am Hauptbahnhof bekannt gewesen.

"Zahlen bekannt - Einschätzung falsch"

Dass die Zahlen nicht neu sind, betont auch Arnold Pickert von der Gewerkschaft der Polizei im Interview mit dem WDR. Allerdings gibt Plickert zu, dass die Bewertung der Situation am Hauptbahnhof im Hinblick auf die Frage, ob ausreichend Kräfte im Einsatz waren, falsch war: "Das haben wir von Anfang an gesagt, dass in der Frage der Verstärkung durchaus andere Entscheidungen denkbar gewesen wären."

Thema im Untersuchungsausschuss

Am Freitag (18.03.2016) wird sich auch der zuständige Untersuchungsausschusses des Landtags mit dem Polizeieinsatz beschäftigen. Als Zeugen geladen sind dann die Einsatzleiter der Landes- und der Bundespolizei. Die Bundespolizei ist für den Innenbereich des Haupbahnhofes zuständig. Eine der Kernfragen wird sein, ob es belastbare Hinweise darauf gibt, dass das Einsatzkonzept für die Silvesternacht fehlerhaft war. Angeblich hatte der Leiter der Kölner Innenstadtwache einige Tage vor Silvester vor der Anreise mehrere hundert nordafrikanischer Männer gewarnt, was anscheinend von der Polizeispitze ignoriert wurde.

Stand: 17.03.2016, 14:00