Projekt für mehr Verkehrssicherheit in Essen

Radfahrerin radelt auf dem eingezeichneten Radweg an der Seite einer größeren Straße

Projekt für mehr Verkehrssicherheit in Essen

  • Straßen in Essen sollen sicherer werden.
  • 120 Bürger beteiligen sich.
  • Beste Ideen werden prämiert.

Die Ingenieurkammer Bau NRW hat in Essen ein Planungs-Experiment gestartet. Dabei konnten Bürger, vom Grundschulkind bis zum Rentner, eigene Vorschläge einreichen, um Verkehrsknotenpunkte zu entschärfen. Die besten Ideen werden am Donnerstag (14.09.2017) prämiert.

120 Bürger hatten sich für das Experiment beworben. Sie sollten Pläne entwerfen, um zwei vielbefahrene Straßen in Essen sicherer zu machen. Unter anderem schlagen sie vor, eine Nebenstraße vor einer Schule mit automatischen Pollern während der Schulzeit zu sperren.

Jüngste Teilnehmerin ist fünf Jahre alt

Andere Teams sind für ein Tempolimit, wollen Ampelschaltungen optimieren oder schlagen ein neues Beleuchtungskonzept vor. Zu den jüngsten Planern zählt eine Gruppe von Mädchen zwischen 5 und 16 Jahren. Die Stadt Essen will jetzt die Umsetzung prüfen.

Stand: 14.09.2017, 07:48