Bochumer Polizei fahndet nach mutmaßlichem Vergewaltiger

Bochumer Polizei fahndet nach mutmaßlichem Vergewaltiger

Die Polizei sucht weiter nach einem Mann, der in der vergangenen Woche in der Nähe der Ruhr-Universtität eine junge Frau in ein Waldstück gezogen und missbraucht haben soll. Jetzt wurde ein Phantombild veröffentlicht.

Im Bochumer Uni-Viertel ist am Mittwochnachmittag (16.11.2016) eine junge Frau vergewaltigt worden. Es seien zwar Spaziergänger in der Nähe gewesen, die hätten die Tat aber offenbar nicht bemerkt, teilte die Polizei Bochum mit. Am Montag (21.11.2916) hat sie im Internet ein Phantombild veröffentlicht.

Ernittler erhoffen sich Hinweise

Der Mann soll vor dem sexuellen Übergriff letzte Woche in der Nähe des Uni-Centers auf einer Brücke gestanden haben. Er wird von der Polizei wie folgt beschrieben: "Der ungepflegte Täter, augenscheinlich arabischer oder afghanischer Abstammung, ist ca. 30 bis 35 Jahre alt, 170 cm groß, schlank, hat schwarze Haare, einen Vollbart und trug eine dunkelfarbene Hose sowie einen dunklen Wintermantel, der an den Schultern blau abgesetzt ist." Die Ermittler erhoffen sich noch weitere Hinweise. Ob dieser mutmaßliche Täter auch für eine andere Sexualstraftat im August in dem Stadtteil Querenburg verantwortlich sein könnte, wird noch geprüft, laut Polizei gibt es aber eine große Ähnlichkeit.

Keine Verbindung zum "Uni-Phantom"

Der Mann habe nichts mit dem sogenannten "Uni-Phantom" früherer Jahre zu tun, sagte ein Polizeisprecher. Die Täterbeschreibung passe nicht. Zwischen 1994 und 2002 war der damalige Täter im Raum Sprockhövel im Ennepe-Ruhr-Kreis und in Bochum unterwegs. Er soll 21 Opfer überfallen und missbraucht haben.

Stand: 22.11.2016, 16:00