Verfolgungsjagd im Ruhrgebiet endet mit Unfall in Essen

Verfolgungsjagd im Ruhrgebiet endet mit Unfall in Essen

  • Verfolgungsjagd durch drei Städte
  • Fahrer ohne gültigen Führerschein
  • Fahrtüchtigkeit wird geprüft

Am Sonntagmittag (19.03.2017) beobachteten Polizeibeamte in Essen einen auffälligen, schwarzen Kleinwagen. Der Fahrer sollte im Rahmen einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Doch statt anzuhalten, gab der 25-Jährige Vollgas und flüchtete vor den Polizeibeamten.

Die Polizei verfolgte den Mann durch das Dreistädteeck Essen, Oberhausen, Bottrop und wieder zurück nach Essen. Der 25-jährige Fahrer missachtete die vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeiten innerhalb der Städte sowie das Rotlicht an mehreren Kreuzungen.

Fahrer kollidiert an Kreuzung mit PKW

An einer Kreuzung an der Fintroper Straße überfuhr der Fahrer des Kleinwagens eine rote Ampel und kollidierte mit einem 77-jährigen Autofahrer. Der Flüchtige erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Essener Krankenhaus gebracht.

Der 77-Jährige konnte das Krankenhaus nach kurzer Behandlung wieder verlassen. Die Polizei stellte fest, dass der 25-Jährige ohne Führerschein gefahren ist und das Fahrzeug nicht für den Straßenverkehr zugelassen war. Die Fahrtüchtigkeit werde noch geprüft und die Ermittlungen dauern an.

Stand: 20.03.2017, 13:43