Ungewöhnliche Lichter in Marl

Urban Lights Lichtprojekt vor dem Marler Rathaus in der Dämmerung

Ungewöhnliche Lichter in Marl

  • Lichtkunstprojekt startet in der Innenstadt.
  • Mehrere Künstler initiieren "Urban Lights".
  • Innenstadt voll mit ungewöhnlichen Projekten.

Von Donnerstag (12.10.2017) an wird die Marler Innenstadt in ein besonderes Licht gerückt. Das Lichtkunstprojekt "Urban Lights Ruhr" hat acht Künstlerinnen und Künstler dafür eingeladen. Sie verwirklichen nun Projekte unter anderen am Marler Stern, am Creiler Platz oder im Skulpturenpark.

Wand spendet Applaus, Laterne versprüht Popcorn

Kunstprojekt der Urban Lights in Marl - Laterne spendet Popcorn

Popcorn aus der Laterne an der ehemaligen Hauptschule

Die Projekte sind sehr unterschiedlich und sollen für Aufmerksamkeit sorgen: Eine Lautsprecherwand vor dem Einkaufszentrum Marler Stern etwa spendet jedem Applaus, der sich davor wagt. Eine Straßenlaterne versprüht Popcorn statt Licht. Und der bekannte Düsseldorfer Künstler Mischa Kuball richtet die Aufmerksamkeit mit seinen Lichtzeichen auf besondere Gebäude wie das Amtsgericht oder die Arbeitsagentur. Auch Orte wie der ehemalige Friedhof Brassert werden genutzt. Dort gibt es eine Lichtskulptur. Auf dem Wasserbecken vor dem Marler Rathaus soll zudem ein "Wasserballett" inszeniert werden - in Form eines Videoprojekts auf dem Wasser.

Marler Bürger führen Besucher

Kunstprojekt bei den Urban Lights in Marl - ein Wassertballett posiert vor dem Rathaus

Wasserballett vor dem Rathaus

Zum Festivalzentrum gewandelt ist eine seit sechs Jahren leerstehende Schule. In einem einstündigen Parcours kann man die "Urban Lights" in Marl bis zum 29. Oktober kostenlos besichtigen. Zudem werden Führungen angeboten - unter anderem von Marler Bürgern, die persönliche und historische Anekdoten von den jeweiligen Orten berichten und Verbindungen zu den Kunstprojekten ziehen. Die "Urban Lights" beleuchten regelmäßig Städte in der Region: Zuvor waren Bergkamen, Hamm und zuletzt Hagen dran. Die Kunstwerke setzen sich dabei immer mit dem jeweiligen Stadtraum künstlerisch auseinander.

Stand: 12.10.2017, 11:36