Nach Unfall auf A44 Aufräumarbeiten beendet

Der Auflieger des Lkw liegt quer auf der Mittelleitplanke

Nach Unfall auf A44 Aufräumarbeiten beendet

  • Lkw auf A44 umgekippt
  • Autobahn stundenlang gesperrt
  • Ursache möglicherweise geplatzter Reifen

Ein Lastwagen, der mit 20 Tonnen Schotter beladen war, ist am Mittwochnachmittag (13.09.2017) auf der A44 zwischen Unna und Werl durch die Mittelschutzplanke gekracht und umgekippt. Ersten Ermittlungen zufolge war ein Reifen an dem Lkw geplatzt, daraufhin hatte der Fahrer wohl die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Fünf Menschen verletzt

Beim Unfall demoliertes Taxi

Im Taxi wurde der Fahrer schwer verletzt

Kurz danach fuhr ein Taxi, das auf dem linken Fahrstreifen fuhr, auf das Führerhaus des Sattelzugs auf und prallte auch noch gegen ein anderes Auto. Einer der drei Insassen des Taxis wurde dabei im Wagen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Die beiden anderen, die Fahrerin des Autos und der Lkw-Fahrer, wurden leicht verletzt.

20 Tonnen Schotter auf Fahrbahn

Der umgekippte Lkw hatte 20 Tonnen Schotter über die Fahrbahn verstreut. Die Feuerwehr musste die Fahrbahn wieder freischaufeln. Der Tank des Lkws war aufgerissen - 400 Liter Diesel waren über die Fahrbahn geflossen. Außerdem musste der umgekippte Lkw geborgen werden. Der Sachschaden liegt bei 250.000 Euro. Während der Aufräumarbeiten war die A44 komplett gesperrt.

Feuerwheleute beseitigen Schotter nach einem LKW-Unfall auf der A44

Feuerwerleute beseitigen den Schotter

Seit Donnerstagmorgen um 3 Uhr (14.09.2017) ist die Fahrbahn wieder frei. Im Lauf des Tages ersetzte Straßen NRW auf rund 100 Metern die Mittelschutzplanken.

Stand: 14.09.2017, 18:20