Thyssen-Krupp kurz vor Zusammenschluss mit Tata

Das Logo der Firma Thyssen-Krupp

Thyssen-Krupp kurz vor Zusammenschluss mit Tata

  • Betriebsräte überlegen weiteres Vorgehen.
  • Mitarbeiter fürchten um ihre Arbeitsplätze.
  • Stahlarbeiter kündigen Protest an.

Die Verhandlungen zur Fusion der Thyssen-Krupp Stahlsparte mit dem indischen Konkurrenten Tata sind auf der Zielgeraden. Das sorgt für Unruhe bei dem Essener Konzern. Die Betriebsräte der Stahlsparte von Thyssen-Krupp sprechen am Dienstag (12.09.2017) über das weitere Vorgehen. Gestern hatte der Konzern angekündigt, dass die geplante Fusion des Stahlbereichs mit dem Konkurrenten Tata-Steel bald abgeschlossen werden könne. Dagegen wollen sich die Stahlarbeiter wehren.

Arbeitnehmer-Vertreter wollen protestieren

Demonstration von Stahlarbeitern bei Thyssenkrupp

Stahlarbeiter gehern auf die Straße

In Bochum soll es deshalb kommende Woche Freitag (22.09.2017) ab 10 Uhr eine große Protestveranstaltung geben. Dazu werden mehrere Tausend Stahlarbeiter aus dem ganzen Ruhrgebiet erwartet. Die Mitarbeiter fürchten, dass bei einer Fusion einzelne Anlagen oder sogar ganze Standorte geschlossen werden könnten. Insgesamt beschäftigt Thyssen-Krupp noch immer rund 20.000 Stahlarbeiter an Rhein und Ruhr.

Stand: 12.09.2017, 15:39