Sirenen warnen wieder vor Gefahren im Ruhrgebiet

Alarmsirene auf einem Dach

Sirenen warnen wieder vor Gefahren im Ruhrgebiet

  • 45 Warnsirenen für Oberhausen.
  • Warnung vor Großbränden oder Hochwasser.
  • Alte Sirenen in 90er Jahren abgebaut.
  • Herne sucht passende Standorte.

Pünktlich um 12 Uhr ertönten früher fast in jeder Stadt Warnsirenen als Probealarm. In den letzten Jahrzehnten waren sie zumindest im Ruhrgebiet fast völlig verschwunden. Jetzt wird dieses Warnsystem wieder belebt.

Allein Oberhausen will in den kommenden zwei Jahren 45 Warnsirenen im Stadtgebiet installieren. Insgesamt 800.000 Euro sollen dafür ausgegeben werden.

Warnung vor Hochwasser oder Bränden

Neue Sirene für Katastrohen-Warnsystem in Mönchengladbach

Neue Sirenen in Mönchengladbach

Mit den Sirenen will die Stadt ihre Bürger zu jeder Zeit vor drohenden Gefahren warnen können. Zum Beispiel vor einem Großbrand oder Hochwasser. Auch viele andere Städte arbeiten an der Wiedereinführung von Sirenen. Die alten Systeme wurden in den 90er Jahren abgebaut.

In Duisburg und Düsseldorf heulen Sirenen wieder

In Essen sollen noch in diesem Jahr die ersten errichtet werden. In Herne werden gerade passende Sirenen-Standorte ausgewählt. Und in Düsseldorf und Duisburg gibt es schon seit Längerem ein neues Sirenensystem.

Stand: 13.09.2017, 09:38