Essen diskutiert Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt

Betonblöcke in der Essener Innenstadt

Essen diskutiert Sicherheit auf dem Weihnachtsmarkt

Betonblöcke sollen auf dem Essener Weihnachtsmarkt für Schutz vor Anschlägen sorgen. Doch dieser Schutz kostet Geld.

Betonblöcke sollen nach Anschlägen wie in Berlin oder Barcelona auf Großveranstaltungen für Schutz sorgen. Doch dieser Schutz kostet Geld: Die Essen Marketing-Gesellschaft rechnet allein für den Weihnachtsmarkt mit zusätzlichen Kosten in Höhe von 200.000 Euro. Jetzt wird diskutiert, wer dafür bezahlen muss.

Betonblöcke mit Drahtseilbefestigung

An mehreren Stellen, an denen Lastwagen auf den Weihnachtsmarkt fahren könnten, müssen Beton-Poller aufgestellt werden. Diese Poller haben eine Spezial-Drahtseilbefestigung, so dass sich die Seile in den Rädern von Lastwagen krallen und sie somit zum Stoppen bringen sollen. Außerdem müssen die Poller beweglich bleiben, damit Rettungsfahrzeuge durchkommen können. Dafür wird auch zusätzliches Personal benötigt. Und das alles kostet.

In anderen Städten, wie Bochum oder Mülheim, werden solche teuren Maßnahmen nach Auskunft der Städte nicht benötigt, weil die Örtlichkeiten nicht so gefährdet sind.

Stand: 12.09.2017, 16:12