Forschungen über Leberkrankheiten

Mit einer Pipette wird Flüssigkeit in Reagenzgläser gefüllt.

Forschungen über Leberkrankheiten

  • Leibniz-Institut forscht über Leberkrankheiten
  • Stammzellen sollen zu menschlichen Leberzellen werden
  • Projekt ist auf drei Jahre angelegt

Das Leibniz-Institut für Arbeitsforschung forscht seit Mittwoch (01.02.2017) über Leberkrankheiten. Gefördert wird das Forschungsprojekt mit einer Million Euro vom Bundesforschungministerium.

Ziel sei es, Menschen mit Leberkrebs und anderen Lebererkrankungen helfen zu können. Sie experimentieren mit Stammzellen. Die sollen so verändert werden, dass sie wie menschliche Leberzellen funktionieren. Damit das gelingt, müssen die Forscher das Gen-Netzwerk der Leberzelle entschlüsseln. Das Projekt ist erst einmal auf drei Jahre angelegt. Ob die ausreichen, um den Durchbruch zu schaffen, ist fraglich.

Stand: 01.02.2017, 14:55