Mutmaßlicher IS-Unterstützer in Dortmund festgenommen

Zwei Polizei-Schutzwesten mit der Aufschrift Polizei von hinten.

Mutmaßlicher IS-Unterstützer in Dortmund festgenommen

  • Sechs mutmaßliche Islamisten am Mittwoch (28.06.2017) festgenommen.
  • Darunter ein 28-Jähriger in Dortmund.
  • Keine konkreten Anschlagspläne bekannt.

Bei einem europaweiten Schlag gegen radikale Islamisten hat es in Dortmund am Mittwochmorgen (28.06.2017) eine Festnahme gegeben. Auch in Spanien und Großbritannien wurden am Mittwoch fünf weitere mutmaßliche Gefolgsleute der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) festgenommen. Das hat das spanische Innenministerium mitgeteilt.

Keine Hinweise auf Anschlagspläne

In Dortmund sei ein 28-jähriger spanischer Staatsangehöriger festgenommen worden, gegen den die Behörden in Madrid wegen Unterstützung einer terroristischen Vereinigung ermitteln, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Hamm. Hinweise auf mögliche Anschlagspläne in Deutschland gebe es aber nicht. Der Mann sei in Deutschland nie strafrechtlich in Erscheinung getreten. In den nächsten Wochen werde ein Richter entscheiden, ob der Mann nach Spanien ausgeliefert wird.

Kopf der Zelle in Birmingham

Den Ermittlern der spanischen Behörden zufolge gehörten die sechs Festgenommenen einer Zelle des IS an. In radikalen Videobotschaften hätten sie den Dschihad verherrlicht und Selbstmordanschläge in Europa unterstützt. Vier Verdächtige wurden im spanischen Palma de Mallorca und einer im britischen Birmingham festgenommen. Gegen den 44-Jährigen, der im Zentrum der Ermittlungen steht, soll ein europäischer Haftbefehl vorliegen. Er habe sich für die Entsendung von "Kämpfern" nach Syrien eingesetzt und dafür auch Geld gesammelt.

Stand: 28.06.2017, 10:55