Tausende Glasflaschen an Badestelle vom Baldeneysee gefunden

Bagger, Fundament, Ruhr

Tausende Glasflaschen an Badestelle vom Baldeneysee gefunden

Am Wochenende haben Taucher bei einer Aufräumaktion tausende Glasflaschen im Essener Baldeneysee gefunden - und zwar da, wo ab Mai geschwommen werden soll.

Bei der Aufräumaktion "SauberZauber" haben am Wochenende (18./19.03.2017) rund 17.000 Essener ehrenamtlich in Parks, auf Spielplätzen und in Wäldern Müll gesammelt. Auch Taucher waren im Einsatz und haben an der Badestelle am Baldeneysee, an der ab Mai 2017 erstmals geschwommen werden darf, tausende Glasflaschen am Grund entdeckt.

Risiko für Badegäste

"Für die Badegäste ist das ein Risiko. Es besteht eine erhebliche Verletzungsgefahr", sagt Wolfgang Korheck vom Tauchverein "Turtle Divers". Bis Mai bieten die Tauchvereine deshalb noch vor der Öffnung der Badestelle weitere Tauchgänge an, um alle Glasflaschen zu entfernen.

Dabei helfen sollen Bergungsgeräte für schwerere Fundstücke, die die DLRG zur Verfügung stellen möchte. Die Bauarbeiten für den Badebetrieb in der Ruhr sind diesen Monat gestartet.

Stand: 20.03.2017, 14:29