14-Jähriger in Marxloh erstochen: Weitere Festnahme

Polizeiauto in Duisburg Marxloh

14-Jähriger in Marxloh erstochen: Weitere Festnahme

  • 53-Jähriger stellt sich der Polizei
  • Er ist der Vater eines zuvor festgenommenen 27-Jährigen
  • Wer der Täter ist, ist nach wie vor unklar

Die Polizei hat im Zusammenhang mit dem Tod eines 14-Jährigen in Marxloh einen weiteren Mann festgenommen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 53-Jährigen vor, an dem Streit mit dem tödlichen Ausgang am späten Ostersonntag (16.4.2017) beteiligt gewesen zu sein. Der Mann war zusammen mit seinem Anwalt selbst zur Polizei gegangen. Zuvor waren Ermittler bereits bei ihm zu Hause in Dortmund, hatten ihn aber dort nicht angetroffen. Er ist der Vater eines 27-jährigen Verdächtigen, der bereits in Untersuchungshaft sitzt.

Sohn sitzt bereits in Haft

Der 27-Jährige hatte sich bereits am Dienstagnachmittag gestellt. Er wohnt nicht in dem Haus in Marxloh. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde gegen ihn Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung erlassen. Unklar ist nach wie vor, wer zugestochen hat. Derzeit werden die Aufnahmen der an mehreren Gebäuden angebrachten privaten Überwachungskameras ausgewertet.

Tödlicher Stich in den Rücken

Die Polizei war am Ostersonntag wegen eines Streits an den Tatort in Marxloh gerufen worden. Vor Ort fanden sie den lebensgefährlich Verletzten. Er starb wenig später im Krankenhaus. Nach ersten Hinweisen sollen private Streitigkeiten zwischen Nachbarn im Haus und dem 27-Jährigen der Grund für den Streit gewesen sein. Der 14-Jährige und sein 40-jähriger Vater sollen nach Zeugenaussagen zu Hilfe geeilt sein. Im weiteren Verlauf wurde ihm offenbar in den Rücken gestochen. Dabei wurde die Lunge verletzt, der 14-Jährige verblutete.

Stand: 21.04.2017, 16:03