Mülheimer wird durch Sicherheitslücke im Keyless Go-System Porsche geklaut

Keyless Go

Mülheimer wird durch Sicherheitslücke im Keyless Go-System Porsche geklaut

  • Keyless Go-Systeme unsicher
  • Diebe nutzen Sicherheitslücke aus
  • Autos leichter zu öffnen

Die Autoindustrie bewegt sich immer mehr Richtung Zukunft. Auch "Keyless Go" gehört dazu: Ein System, das es dem Besitzer ermöglicht sein Auto zu öffnen, ohne den Schlüssel ins Schloss stecken zu müssen.

Doch durch Keyless Go sind Autos nicht nur leichter zu öffnen, sondern auch leichter zu klauen. Mittlerweile haben sich Autodiebe darauf spezialisiert, die Technik zu knacken. In Mülheim-Selbeck soll am 22.11.2016 auf diesem Weg ein Porsche gestohlen worden sein. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Laut Pressestelle der Polizei soll sich der Unbekannte mit einem Funkstreckenverlängerer vor dem Wohnhaus der Porschebesitzer aufgehalten haben. So habe er auf elektronischem Weg eine Verbindung zum Schlüssel herstellen und das Auto öffnen können.

Polizei fahndet nach Dieb

Das moderne Keyless Go-System ist bequem. Begibt sich der Besitzer in die Nähe seines Autos, öffnet sich die Zentralverriegelung bei Betätigung des Türgriffs. Auch der Motor lässt sich starten, ohne den Schlüssel ins Zündschloss zu stecken.

Im Mülheimer Fall konnte der Täter durch ein Sicherheitssystem aufgezeichnet werden. Die Polizei sucht nach ihm.

Stand: 20.03.2017, 12:43