Haus-Explosion in Dortmund-Hörde

Ein Mehrfamilienhaus ist am 31.03.2017 in Dortmund nach einer Explosion zerstört.

Haus-Explosion in Dortmund-Hörde

  • Explosion um kurz vor 9 Uhr
  • Eine Person schwer verletzt im Krankenhaus
  • Ein Mensch wird noch vermnisst

Die Explosion ereignete sich nach Angaben der Feuerwehr am Freitagmorgen (31.03.2017) in den oberen Stockwerken eines Mehrfamilienhauses. Oberhalb der Erdgeschoss-Wohnung ist die Fassade eingestürzt.

Die Feuerwehr ist mit 100 Einsatzkräften vor Ort. Angaben zur Ursache der Explosion gibt es noch nicht. Ein schwerverletzter Mensch stand laut Feuerwehr mit Brandverletzungen zwischen erster und zweiter Etage. Die Feuerwehr rettete die Person mit Hilfe einer Drehleiter. Eine weitere Person wurde leichtverletzt.

Die Trümmer des Hauses im Stadtteil Hörde wurden auf die Straße geschleudert. Sie bedecken die komplette Fahrbahn. Teile des Hauses sind nach wie vor für die Feuerwehr unbegehbar.

Bilder der Verwüstung nach Explosion in Dortmund

Ein Mehrfamilienhaus ist am 31.03.2017 in Dortmund nach einer Explosion zerstört.

Gegen 9 Uhr am Freitagmorgen (31.03.2017) erschütterte eine heftige Explosion den Dortmunder Stadtteil Hörde.

Gegen 9 Uhr am Freitagmorgen (31.03.2017) erschütterte eine heftige Explosion den Dortmunder Stadtteil Hörde.

Die oberen Stockwerke eines Mehrfamilienhauses stürzten ein, Trümmer flogen weit umher.

Die Feuerwehr rückte mit über 100 Einsatzkräften an, um nach Überlebenden zu suchen.

Ein schwerverletzter Bewohner des Hauses wurde im Lauf des Tages vorläufig festgenommen. Er steht unter Verdacht, die Explosion absichtlich ausgelöst zu haben.

Erst am Samstag wurde eine Leiche aus den Trümmern geborgen. Laut Polizei handelt es sich dabei aller Wahrscheinlichkeit nach um eine vermisste Hausbewohnerin.

Die Ursache für die Explosion war auch am Samstag noch unklar. Die Ermittler gehen von einer Gasexplosion aus.

Die Trümmer beschädigten auch mehrere auf der Straße geparkte Autos.

Zu einem anderen Zeitpunkt hätte die Zahl der Verletzten noch viel höher ausfallen können. Direkt am Unglücksort befindet sich ein Spielplatz.

Die Feuerwehr sucht derzeit nach einem Menschen, der sich zum Zeitpunkt der Explosion noch in dem Mehrfamilienhaus befunden haben könnte. Dafür sollen Rettungshunde eingesetzt werden.

Zur Ursache der Explosion kann die Polizei im Moment noch nichts sagen. Es gab aber vergangene Nacht in dem Haus bereits einen Polizeieinsatz wegen Ruhestörung. Anwohner sprechen davon, dass ein Bewohner des Hauses damit gedroht hätte, das Haus in die Luft zu sprengen. Die Polizei bestätigt das nicht.

Stand: 31.03.2017, 11:28