Stadt Essen verbietet aggressives Betteln

Bettler auf der Straße

Stadt Essen verbietet aggressives Betteln

  • Stadt Essen verbietet aggressives Betteln
  • Kein Betteln mit Kindern oder Tieren
  • Strafe bis zu 1.000 Euro

Die Stadt Essen will künftig härter gegen aggressive Bettler vorgehen. Der Rat der Stadt hat am Donnerstagabend (16.02.2017) eine deutlich verschärfte Verordnung beschlossen. Wer ab Anfang März mit Kindern oder Tieren bettelt, muss mit einer Strafe von bis zu 1.000 Euro rechnen.

Verschärfung gegen bandenmäßiges Betteln

Bisher konnten die Mitarbeiter des Ordnungsamtes aggressiven Bettlern nur Platzverweise aussprechen. Die Verschärfung der bisherigen, 15 Jahre alten Verordnung hänge mit einem veränderten Bettelverhalten zusammen, so eine Stadtsprecherin.

Wer ab den kommenden Monaten beim Betteln Passanten anfasst, bedrängt oder gar anpöbelt, für den wird es teuer. Die Verschärfung geht noch weiter: Auch das bandenmäßige und organisierte Betteln soll künftig bestraft werden. Das war in den letzten Jahren immer mehr zum Problem geworden.

Stand: 17.02.2017, 15:57