Autobahnkreuz Bochum wird zur Dauerbaustelle

Autobahnkreuz Bochum

Autobahnkreuz Bochum wird zur Dauerbaustelle

  • Brückenarbeiten im AK Bochum ab Donnerstagabend (08.06.2017)
  • Verbindungen zwischen A40 und A43 nur noch einspurig
  • Arbeiten sollen zwölf Monate dauern

Das Autobahnkreuz Bochum wird in den kommenden zwölf Monaten möglicherweise zu einer weiteren Staufalle im Ruhrgebiet. Weil die Brücke verstärkt werden muss, werden die Verbindungen zwischen den Autobahnen 40 und 43 ab der Nacht von Donnerstag (08.06.2017) auf Freitag nur noch einspurig befahrbar sein. Betroffen sind alle Fahrtrichtungen.

Dauerbaustelle ist alternativlos

Der Landesbetrieb Straßen NRW, der die Arbeiten an der Brücke durchführt, rechnet damit, dass es gerade in der Anfangsphase der Baustelle im Berufsverkehr zu zusätzlichen Staus kommen könnte. Die Baustelle lasse sich aber nicht vermeiden, so ein Sprecher. Überprüfungen der Brücke hätten ergeben, dass eine Sanierung dringend notwendig ist.

Von rund 10.000 Brücken, die Straßen NRW betreut, müssen vor allem die Bauwerke aus den 60er und 70er Jahren überprüft und im Zweifel saniert werden. Die Brücke im Autobahnkreuz Bochum wurde 1967 für den Verkehr frei gegeben. Die steigende Zahl der Lkw auf den Autobahnen ist eine große Belastung für die Brücken. Viele müssen deshalb saniert, verstärkt oder sogar abgerissen und neu gebaut werden.

Stand: 07.06.2017, 16:04