Riesiger Geldspeicher für Dortmund

Rohbau der neuen Bundesbank in Dortmund

Riesiger Geldspeicher für Dortmund

Am Donnerstag (14.07.2016) ist der Grundstein für die größte Bundesbank-Filiale Deutschlands gelegt worden. An der Bundesstraße 1 entsteht ein Hochsicherheitskomplex mit Wassergraben.

Es soll die größte und modernste Bundesbank-Filiale werden. Auf einem ehemaligen Kasernengelände an der B1 in Dortmund werden vier Hochsicherheits-Gebäude gebaut. Das Grundstück ist mehr als zehn Fußballfelder groß. Im Haupttresor hätten 25 Eigenheime Platz. Ein Wassergraben um den Komplex herum soll für Sicherheit sorgen. Dazu kämen zahlreiche, nicht sichtbare Sicherheitsmaßnahmen auf neuestem Stand der Technik, versicherte Carl-Ludwig Thiele aus dem Vorstand der Bundesbank bei der Grundsteinlegung. "Jeder Versuch, hier auf kriminelle Art, mit Gewalt an Geld zu kommen, wird nicht glücken. Das läuft nicht."

Schon jetzt hohe Sicherheit

Grundsteinlegung Bundesbank-Filiale in Dortmund

Grundsteinlegung vor den Augen des Bundesbankpräsidenten und jeder Menge Journalisten.

Dort, wo künftig täglich Millionen Geldscheine auf ihre Echtheit geprüft werden, gilt schon jetzt eine hohe Sicherheitsstufe: Die Baustelle ist deutlich stärker abgesichert als andere. Es gibt hohe Sichtschutzwände, außerdem wird das gesamte Gelände mit Kameras überwacht. Die rund 100 Gäste, die am Mittag zur Grundsteinlegung kamen, wurden von Polizei und privaten Sicherheitsdiensten empfangen.

Weniger Bundesbank-Filialen

Von 2019 an werden von Dortmund aus Banken und Großkunden im Großraum Rhein/Ruhr mit Bargeld versorgt. Bürger können hier ihre alten D-Mark-Scheine umtauschen. Für den neuen Bundesbank-Standort wird das gesamte Filialnetz umstrukturiert. Die Zweigstellen in Hagen, Bochum, Essen und die bisherige Zweigstelle in Dortmund werden geschlossen. Viele der Mitarbeiter sollen zum neuen Standort wechseln. Mit der neuen Struktur wird die Bundesbank künftig nur noch 31 Niederlassungen in ganz Deutschland betreiben. In den 1990er Jahren waren es noch 200 Standorte.

Stand: 14.07.2016, 13:15