Auto brennt auf A40 in Mülheim aus

Polizeiblaulicht in der Nacht

Auto brennt auf A40 in Mülheim aus

  • Auto prallt gegen Leitplanke und fängt Feuer
  • Fahrer mit schweren Verbrennungen in Spezialklinik
  • Alkoholproben bei Fahrer und Beifahrern positiv

Gegen 3 Uhr am Sonntagmorgen (16.07.2017) hat ein junger Mann auf der A40 bei Mülheim die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Nach Angaben der Polizei ist sein Opel Astra auf gerader Strecke gegen eine Leitplanke geprallt und dann mitten auf der Fahrbahn stehen geblieben. Der Wagen fing den bisherigen Erkenntnissen nach direkt Feuer.

Der 22-jährige Fahrer aus Duisburg und seine zwei Beifahrer konnten sich aus dem Auto befreien. Der Fahrer erlitt aber schwere Brandverletzungen und liegt in einer Duisburger Spezialklinik. Die Beifahrer mussten nur zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Polizei hatte an der Unfallstelle bei allen Beteiligten Alkoholgeruch festgestellt und direkt erste Tests gemacht. Diese waren nach Angaben der Ermittler positiv, sodass dann auch Blutproben entnommen wurden. Während des Polizei- und Feuerwehreinsatzes war die Autobahn in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt.

Stand: 16.07.2017, 13:08