Schnelles Internet für Dortmunder Schulen

Ein Mann fächert unter einer Straße in München ein Glasfaser-Kabel mit farbigen Einzelsträngen auseinander.

Schnelles Internet für Dortmunder Schulen

  • Viele Schulen in Dortmund ohne schnelles Internet
  • Ausbau war für Netzanbieter nicht wirtschaftlich
  • Fördermittel vom Bund ermöglichen Ausbau

Dreitausend Gebäuden in Dortmund fehlt ein schneller Internetanschluss. Das Problem: Darunter sind vor allem Schulen und andere Bildungseinrichtungen. Nun ist eine Lösung des Problems in Sicht. Am Dienstag (12.09.2017) hat die Stadt angekündigt, das Beitband-Netz auszubauen.

18 Millionen Euro Fördergelder

Bisher wurde das Netz nicht ausgebaut, weil es sich für die Anbieter wirtschaftlich nicht gelohnt hat. Deswegen springt jetzt die Stadt ein und schließt die Lücke mit Fördergeldern. Der Ausbau wird circa 20 Millionen Euro kosten. Rund 2 Millionen Euro bezahlt die Stadt, der Rest wird mit Fördergeldern vom Bund finanziert.

Prozentualer Anteil unterversorgter Adresspunkte nach Stadtteilen

Prozentualer Anteil unterversorgter Adresspunkte nach Stadtteilen

1.600 Kilometer Glasfaser

Insgesamt sollen 1.600 Kilometer Glasfaserleitungen verlegt werden. Von dem Ausbau profitieren rund 7.500 Haushalte, über 950 Unternehmen und rund 200 Institutionen, darunter Schulen und andere Bildungseinrichtungen.

Stand: 13.09.2017, 08:15