Oberhausen: Verdächtige aus Gewahrsam entlassen

Einkaufszentrum Centro in Oberhausen.

Oberhausen: Verdächtige aus Gewahrsam entlassen

  • Verdächtige aus Gewahrsam entlassen
  • Verdachtsmomente haben sich nicht erhärtet
  • Frist für Gewahrsam lief am Samstag ab

Die beiden Männer, die im Zusammenhang mit einem geplanten Anschlag auf das Oberhausener Centro festgenommen wurden, sind aus dem Gewahrsam entlassen worden. Dies bestätigte ein Sprecher der Polizei in Essen am Samstag (24.12.2016) dem WDR. Trotz intensiver Recherchen und Ermittlungen habe sich der "gemeldete Verdacht gegen die salafistisch geprägten Verdächtigen polizeilich nicht weiter erhärtet". Es gebe keine Hinweise darauf, dass von den Männern eine konkrete Gefahr ausgehe.

Computer und Handys untersucht

Nach Hinweisen aus Sicherheitskreisen hatten Spezialeinheiten die Verdächtigen in der Nacht zum Freitag in einer Wohnung in Duisburg festgenommen. Nach der Festnahme hatten die Beamten die Wohnung der Verdächtigen durchsucht, um Beweise für die Anschlagspläne zu finden. Auch die Smartphones und Computer der Verdächtigen wurden untersucht.

Neue 24-Stunden-Frist abgelaufen

Die beiden Männer waren der Polizei nicht unbekannt, für einen Haftbefehl reichte das aber nicht. Am Freitag hatte der Haftrichter die Gewahrsamnahme der beiden Männer nochmals um 24 Stunden verlängert. Da am Samstag die Frist abgelaufen war, mussten die Verdächtigen wieder auf freien Fuß gesetzt werden. Der Polizeisprecher betonte, der Hinweis aus Sicherheitskreisen sei sehr ernst zu nehmen gewesen.

Stand: 24.12.2016, 15:21