Wuppertaler sind "ziemlich glücklich"

Frau und Mann lachen in Nahaufnahme.

Wuppertaler sind "ziemlich glücklich"

Seit einem halben Jahr befragt das Wuppertal Institut die Wuppertaler per App über ihre Zufriedenheit mit ihrer persönlichen und sozialen Situation. Am Dienstag (14.11.2017) hat das Institut eine erste Bilanz gezogen.

Seit sechs Monaten können alle, die die App "Glücklich in Wuppertal" des Wuppertal Instituts auf ihr Smartphone oder Tablet geladen haben, Fragen zu ihren Glücksmomenten beantworten und persönliche Glücksmomente melden.

Das Ergebnis ist erfreulich: Die befragten Wuppertaler sind ziemlich glücklich. Vor allem, wenn sie sich sozial engagieren, in einer Partnerschaft leben und mehr als 4.000 Euro Haushalteinkommen im Monat haben. Relativ glücklich sind die Wuppertaler mit ihrer Wohnsituation und den Grünflächen.

Unglücklich sind sie zum Beispiel über zu wenig Freizeit, über Schmutz und Lärm in der Stadt und über zu wenig Infrastruktur für behinderte Menschen.

Etwa 1.800 Bürger haben sich die App bisher heruntergeladen. Die anonyme Befragung läuft weiter, die Ergebnisse sollen auch mit Politik und Verwaltung diskutiert werden.

Stand: 15.11.2017, 08:03