Ermittlungen nach tödlichem Unfall auf Pützchens Markt

Eine Gedenkstätte bei einem Riesenrad.

Ermittlungen nach tödlichem Unfall auf Pützchens Markt

Tödlichen Unfall beim Abbau von Pützchens Markt.
31-Jähriger Mitarbeiter vom Riesenrad gestürzt.
Kripo und Betrieblicher Arbeitsschutz ermitteln.

Beim Abbau des Riesenrads ist ein 31-jähriger Arbeiter am Mittwoch (13.09.2017) rund 25 Meter in die Tiefe gestürzt. Dabei erlitt der Mann tödliche Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen hat der Mann einen Sicherungsgurt getragen. Der war aber anscheinend nicht richtig eingehakt. Die Bonner Kripo sucht nach Augenzeugen des Unfalls, Kollegen und Freunde des 31-Jährigen haben nur einen Schrei und einen Aufprall gehört, aber nicht gesehen, wie es zu dem Unfall kam. Notfallseelsorger haben sich um Kollegen und Freunde des 31-Jährigen gekümmert

Regen und Windböen auf dem Gelände

Während der Abbauarbeiten hat es auf dem Gelände geregnet und es gab immer wieder heftige Windböen in Bonn. Was zu dem Unfall geführt hat, untersuchen Kriminalpolizei und der Betriebliche Arbeitsschutz der Bezirksregierung Köln.

Stand: 14.09.2017, 09:30