U81 zum Düsseldorfer Flughafen erst 2023?

U81 zum Düsseldorfer Flughafen erst 2023?

Von Peter Hild

  • Neue Linie soll Flughafen und Innenstadt verbinden.
  • Stadt: Start frühestens im Jahr 2023.
  • Anwohner befürchten mehr Lärm.

Die geplante neue Düsseldorfer Stadtbahnlinie U81 wird einige Jahre später in Betrieb gehen als ursprünglich geplant. "Wir rechnen mit einem Start frühestens im Jahr 2023", sagt Stadtsprecher Volker Paulat. Anfangs hatte die Stadt noch mit einer Fertigstellung Ende 2019 kalkuliert. Der Grund für die Verzögerung ist das immer noch laufende Planfeststellungsverfahren bei der Bezirksregierung. Die künftige Linie soll die Stadt besser an den Flughafen anbinden und damit die städtischen Straßen entlasten. Die Kosten werden derzeit auf rund 220 Millionen Euro geschätzt.

Anwohner im Düsseldorfer Norden fürchten mehr Lärm

Das Großprojekt hat seit langem viele Kritiker, vor allem unter den Anwohnern im Stadtteil Stockum. Die leiden bereits unter der angrenzenden Schnellstraße und den Starts vom Flughafen und befürchten zusätzlichen Lärm direkt vor ihren Häusern. Sie forderten deshalb eine Tunnelvariante, die jedoch rund 30 Millionen Euro zusätzlich kosten würde. Der ehemalige Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) hatte das im vergangenen OB-Wahlkampf 2014 sogar in Aussicht gestellt, sein Nachfolger Thomas Geisel (SPD) kehrte aber wieder zur Ursprungslösung zurück.

Umfassende Bürgerbeteiligung

Aktuell arbeitet die Stadt an einer Stellungnahme zu den eingereichten Einwänden der Bürger. Die Verwaltung musste zwischenzeitlich Lärmberechnungen nachliefern, weil diese nicht vollständig waren. Stadt und Bezirksregierung rechnen mit, dass es Ende des Jahres einen Erörterungstermin mit den Bürgern geben wird. Im Frühjahr 2018 könnte der Stadtrat dann den Bau endgültig beschließen, so Stadtsprecher Paulat.


Die U81 soll in einem zweiten Schritt auch umliegende Städte wie Neuss und Meerbusch an den Flughafen anbinden. Die dafür benötigte neue Rheinbrücke sorgt aber ebenfalls für Kritik, gerade in den linksrheinischen Stadtteilen Heerdt und Lörick. Sollten Anwohner gegen die Pläne klagen, könnte das den derzeit angepeilten Baustart im Jahr 2019 weiter verzögern.

Stand: 11.09.2017, 14:49