Kosten für Tour de France in Düsseldorf gesunken

 Tour de France

Kosten für Tour de France in Düsseldorf gesunken

Wenn die Tour de France 2017 in Düsseldorf startet, wird das die Stadt wohl weniger kosten als bisher gedacht. Inzwischen ist nur noch von etwas über drei Millionen Euro die Rede.

In der Ratssitzung am Donnerstag (10.03.2016) hat die Stadt neue Zahlen vorgelegt. Ging man ursprünglich von sechs Millionen Euro an Kosten aus, muss die Stadt für den Start noch 3,2 Millionen veranschlagen. Grund dafür sind, laut der vorgelegten Zahlen, deutlich gestiegene Einnahmen - zum Beispiel durch Sponsoren. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel zeigte sich optimistisch. Dem WDR sagte er, man habe sehr zurückhaltend geplant. Es zeichne sich jetzt jedoch ab, dass die Planungen zu vorsichtig gewesen seien.

Politischer Streit um die Finanzierung

Der Start der Tour de France hat in Düsseldorf eine politische Diskussion ausgelöst. Die Stadt hatte sich erfolgreich um den Prolog der weltweit größten Radrundfahrt beworben. Allerdings gibt es Streit um die Finanzierung. Die FDP - Teil eines Bündnisses mit SPD und Grünen - kritisiert die städtischen Kosten für die Tour. "Da wird mit Geld spekuliert, was nicht da ist. Letztlich wird der Steuerzahler dafür aufkommen müssen, sagte die FDP-Fraktionsvorsitzende der Freidemokraten Marie-Agnes Strack-Zimmermann.

Stand: 11.03.2016, 08:05