Risse-Reaktor Tihange 2 geht wieder ans Netz

Das belgische Atomkraftwerk Tihange

Risse-Reaktor Tihange 2 geht wieder ans Netz

  • Reaktor 2 darf wieder ans Netz
  • Größe der Risse laut Betreiber unverändert
  • Probleme mit defektem Wasserfilter an Reaktor 1

Im belgischen Atomkraftwerk Tihange soll am Dienstag (23.05.2017) der Reaktor 2 nach einer Routinekontrolle wieder ans Netz gehen. Nach Angaben des Betreibers Electrabel wurde der Reaktordruckbehälter, der tausende Haarrisse aufweist, untersucht und für sicher befunden.

Die Größe der Risse sei unverändert, sagte ein Sprecher. Deshalb hat auch die belgische Atomaufsicht Fanc grünes Licht gegegeben, dass der Reaktor 2 wieder angefahren wird.

Reaktor 1 zunächst mit halber Kraft

Probleme gibt es aber mit Reaktor 1. Der hatte sich am Wochenende selbst abgeschaltet - nachdem er nach acht Monaten Stillstand gerade wieder ans Netz gegangen war. Ursache sei ein defekter Filter, erklärte ein Sprecher des Betreibers Electrabel. Eigentlich sollte der Reaktor am gleichen Tag wieder anlaufen - aber am Dienstag (23.05.2017) noch dreht er wegen weiterer Inspektionen mit halber Kraft. Eine Gefahr bestehe aber nicht, teilte Electrabel mit.

Stand: 22.05.2017, 16:17