Hunderte Sittiche und Hamster bleiben in Troisdorf

Bunte Vögel in einem Käfig.

Hunderte Sittiche und Hamster bleiben in Troisdorf

Die Tiere, die am vergangenen Donnerstag (27.07.2017) in Siegburg in einem defekten Tiertransporter entdeckt wurden, bleiben nun im Tierheim Troisdorf. In dem Transporter waren auch über 500 Tiere verendet.

Mehr als 3.000 Vögel und Nager waren nach dem Fund im Troisdorfer Tierheim gestrandet. Der belgische Eigentümer der Tiere und das Veterinäramt des Rhein-Sieg-Kreises haben sich am Montag (31.07.2017) darauf geeinigt, dass die Tiere im Tierheim bleiben.

Spontane Hilfsangebote

Viele Menschen erklärten sich spontan bereit, Tiere aufzunehmen oder dem Tierheim zu helfen. Gegen eine kleine Gebühr werden die Tiere an private Interessenten abgegeben und Ralf Snyders, Vorsitzender des Tierschutzvereins der das Tierheim betreibt, ist sich sicher, dass bis zum Wochenende alle Tiere vermittelt werden. Auch andere Tierheime in der Region helfen den Troisdorfern. Das Tierheim in Köln-Zollstock hat beispielsweise schon 250 Hamster aufgenommen.

Ein Flur in einem Tierheim mit Tierkäfigen auf dem Boden.

Zwischenstation auf dem Tierheimflur

Der Tiertransport war nach einer Panne in eine Werkstatt gekommen. Dort hatten Mitarbeiter Alarm geschlagen. Die Tiere waren in dem Wagen eingepfercht und dehydriert. Bislang sind allein über 500 Hamster aus dem Transporter verendet.

Stand: 01.08.2017, 16:09