Rohrreiniger auf Spielplätzen: Mann muss in Psychiatrie

Fahndungsbild des mutmaßlichen Täters

Rohrreiniger auf Spielplätzen: Mann muss in Psychiatrie

Ein 53-jähriger Mann hat gestanden, Rohrreiniger auf Kinderspielplätzen in Aachen verstreut zu haben. Das teilte die Staatsanwaltschaft am Donnerstag (14.09.2017) mit. Durch die ätzende Substanz waren mehrere Kinder verletzt worden.

Der Verdächtige hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft Aachen die Taten zugegeben. Außerdem gestand er Kotschmierereien auf Spielplätzen ein. Als Motiv gab er an, dass ihn Kinderlärm gestört habe. Außerdem fühlte er sich durch zahlreiche Personen verfolgt. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchten Mord in fünf Fällen vor. Die Ermittler gehen von verminderter Schuldfähigkeit aus. Das Aachener Amtsgericht hat angeordnet, den Mann in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen.

Die Polizei hatte den Mann mit Bildern einer Überwachungskamera überführen können. Er wohnt in unmittelbarer Nähe des Aachener Westparks. Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Ermittler unter anderem ätzenden Rohrreiniger, den der Mann seit Juni ausgestreut haben soll.

Stand: 14.09.2017, 12:30