Studenten müssen fürs Rad in Bus und Bahn künftig zahlen

Eine Frau fährt mit dem Rad die Zülpicher Straße entlang, am Straßenrand parken Autos, im Hintergrund eine KVB-Bahn

Studenten müssen fürs Rad in Bus und Bahn künftig zahlen

Studenten und Schüler dürfen von Herbst an mit ihrem Ticket keine Fahrräder in Bus und Bahn mehr tagsüber kostenlos mitnehmen. Bisher war das im Bereich des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg mit dem Studenten- oder Schülerticket möglich.

Wer von Herbst an das Rad in Bus und Bahn mitnehmen will, muss einen Extra-Fahrschein kaufen. Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg begründet die Entscheidung damit, dass die Züge bereits jetzt zu voll sind und Fahrräder zu Hauptverkehrszeiten zu viel Platz wegnehmen. Oft habe es deswegen Konflikte zwischen Fahrgästen gegeben. Kostenlos können die Räder künftig nur noch ab 19 Uhr und an Wochenenden mitgenommen werden.

Köln: Mehr Leihräder im Gegenzug

KVB-Fahrrad

In Köln sollen häufiger die Leihräder der KVB genutzt werden

In Köln hofft der Verkehrsverbund Rhein-Sieg, dass Studenten nun häufiger auf ihr Rad verzichten und die Leihräder der Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) nutzen. Denn die KVB baut ihr Netz an Leihrädern aus, und auch Studenten sollen dann die erste halbe Stunde die Räder kostenlos nutzen können. Die neue Regelung betrifft nicht nur Studenten, sondern auch Schüler.

Auch Einschränkungen für Schüler

Sie müssen dann auch ein zusätzliches Ticket kaufen, wenn sie ihr Rad vor 19 Uhr mitnehmen wollen. Bisher konnten sie bereits ab 16 Uhr das Rad dabei haben, ohne eine Fahrkarte dafür zu erwerben. Die neuen Regeln gelten für Schüler ab 1. August, für Studenten mit Beginn des neuen Semesters.

Stand: 08.06.2017, 07:24