Wuppertal: Grundsatzentscheidung über Seilbahn wieder vertagt

Wuppertal: Grundsatzentscheidung über Seilbahn wieder vertagt

Der Rat der Stadt Wuppertal hat am Montagabend (10.07.2017) zwar einen weiteren Schritt in Richtung Seilbahnbau getan. Ein Planfeststellungsverfahren wurde allerdings noch nicht beschlossen.

Genau darauf warten die Gegner der Seilbahn, weil sie dagegen klagen können. Gestern ging es für den Rat erst einmal um den möglichen Kauf eines Grundstücks der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof, sagte Klaus-Jürgen Reese von der SPD: "Wir sagen, wir beschließen auch das Ganze. Wir wollen nur vorher die letzten Fakten geklärt haben, die vor dem eigentlichen Verfahren zu klären sind." Und das sei insbesondere die Verfügbarkeit des Grundstücks für die Talstation. Denn ohne Talstation werde es keine Seilbahn geben. Der entsprechende Antrag im Rat kam von den Mehrheits-Fraktionen CDU und SPD.

Beschluss vielleicht später

Seilbahn für Wuppertal - bald ist Abstimmung

Kommt die Seilbahn?

Das Planfeststellungsverfahren soll dann nach der Sommerpause beschlossen werden. Die Gesamtkosten für den Seilbahnbau werden auf etwa 82 Millionen Euro geschätzt. Die geplante Seilbahn soll das Tal mit der Universität verbinden.

Schild: "Seilbahnfreies Wuppertal"

Bürgerinitiative ist gegen Seilbahn

Eine Entscheidung über das umstrittene Projekt war schon im Mai 2017 verschoben worden. Eine Bürgerinitiative will die Seilbahn verhindern.

Stand: 10.07.2017, 12:22