Auszeichnung: Schüler holen Schmetterlinge zurück nach Rees

Tagpfauenauge auf Blüte

Auszeichnung: Schüler holen Schmetterlinge zurück nach Rees

Von Lisa Mathofer & Lars Zamhöfer

  • Schüler in Rees erwecken Schulgarten
  • Spezielle Blumenwiese lockt regionale Schmetterlinge an
  • NABU zeichnet Schulprojekt aus

Der Schulgarten der Rheinschule in Rees ist seit Freitag (06.10.2018) offiziell "schmetterlingsfreundlich". Der NRW-Naturschutzbund verlieh den Hauptschülern der achten und neunten Klassen die Plakette mit der Auszeichnung als Wertschätzung ihrer Arbeit.

Auszeichnung: Schüler holen Schmetterlinge zurück nach Rees

In ihrem Schulgarten konnten die Hauptschüler regionale Schmetterlingsarten wieder anlocken.

Vor drei Jahren entstand das Projekt an der Rheinschule unter der Leitung von Lehrerin Sabine Bußmann. Im Biologieunterricht der achten und neunten Klassen planten die Schüler, wie sie den ungenutzten Schulgarten wieder fit machen können. Gemüse und Obst wurde angebaut, Kräuter- und Staudengärten angelegt und Wildblumen gepflegt.

Eine selbst angepflanzte Schmetterlingswiese

Wichtig war den Schülern auch eine Schmetterlingswiese. Eisenhut, Malven und Ringelblumen wurden angepflanzt, um selten gewordene heimische Schmetterlinge wieder anzulocken. Der Aufwand hat sich gelohnt. Tagpfauenauge, Kohlweißling, Distelfalter und Zehfalter ließen sich in den vergangenen drei Jahren immer öfter im Schulgarten beobachten. Für dieses Engagement haben die Schüler nun die Plakette mit der Auszeichnung "Schmetterlingsfreundlicher Schulgarten" erhalten.

Der Schulgarten als Klassenzimmer

Auszeichnung: Schüler holen Schmetterlinge zurück nach Rees

Dem 15-jährigen Matthias Berresheim ist der Lerneffekt im Schulgarten wichtig.

Auch Matthias Berresheim engagiert sich in dem Schulprojekt. Wie seine Mitschüler ist er stolz auf die Auszeichnung des NABU. Für den 15-Jährigen ist es besonders wichtig, die Insekten zu schützen und zu erhalten. "Es sind faszinierende Tiere, von denen wir noch viel über die Natur lernen können, um zu schauen, ob etwas nicht stimmt. Dieses Verständnis kann man den Schülern in diesem Garten gut näher bringen", sagt er.

Stand: 06.10.2017, 16:30