Eurojackpot-Gewinner aus dem Rheinland hat sich gemeldet

Eurojackpot-Gewinner aus dem Rheinland hat sich gemeldet

Ein Rheinländer hat den Eurojackpot geknackt. Der Gewinner aus dem Rhein-Sieg-Gebiet streicht 76,8 Millionen Euro ein und damit den höchsten Gewinn der deutschen Lottogeschichte.

Euro-Jackpot Lottoschein mit Kugelschreiber

Der Gewinner hat sich am Dienstag (29.03.2016) telefonisch bei Westlotto gemeldet. Dies bestätigte Westlotto dem WDR. Nun werde der Spielschein geprüft. Das geschehe üblicherweise innerhalb eines Tages. Spätestens am Mittwoch dürfte die Frau oder der Mann aus dem Rheinland dann um ganze 76,8 Millionen reicher sein.

"Ein wahrlich dickes Osterei", kommentierte am Samstag (26.03.2016) Westlotto-Geschäftsführer Andreas Kötter den deutschen Eurojackpot-Rekordgewinn. Die bisherige Höchstsumme in Deutschland von knapp 59 Millionen Euro war 2014 an einen Spieler aus Hessen gegangen.

Die Zahlen des Eurojackpots waren am Freitagabend in Helsinki gezogen worden: 9-10-19-20-35 plus die beiden Zusatzzahlen 3 und 4. Sie brachten den bisher zweitgrößten Gewinn in der Geschichte des Eurojackpots. Den Rekord von 90 Millionen Euro hatte sich 2015 ein Tipper aus Tschechien gesichert.

Anders als beim deutschen Traditions-Lotto 6 aus 49 können beim Eurojackpot Spieler aus 17 europäischen Ländern mitspielen. Um den Jackpot zu knacken, müssen 5 aus 50 sowie 2 aus 10 Zahlen richtig getippt werden. Die statistische Wahrscheinlichkeit dafür liegt laut Westlotto bei 1 zu 95 Millionen.

Stand: 29.03.2016, 11:08