Regionale-Sieger wollen mehr Mobilität auf dem Land

Panoramabild einer Landstraße.

Regionale-Sieger wollen mehr Mobilität auf dem Land

  • Rheinisch-Bergischer, Oberbergischer und Rhein-Sieg Kreis sind Regionale Sieger
  • 150 bis 250 Millionen Euro aus dem Strukturförderplan des Landes
  • Ziel: Bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen im ländlichen Raum

Zur erfolgreichen Bewerbung der drei Kreise für die Regionale gab es am Montag (20.03.2017) eine Pressekonferenz in Odental-Altenberg. "Das Bergische Rheinland", so nennt sich die Region für das Großprojekt. Der neue Name soll Zusammenhalt symbolisieren.

Ziel: Bessere Lebensbedingungen auf dem Land

Und in der Tat sind sich die Kreise und Kommunen dort einig. Alle 28 Städte und Gemeinden haben bereits Ratsbeschlüsse verabschiedet, damit es mit der Vorbereitung für die Regionale 2022/2025 möglichst bald losgehen kann. Das Ziel: Bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen in den ländlichen Gebieten. 2.800 Weiler und Dörfer sollen besser an die Infrastruktur angebunden werden.

Bedingungen für Pendler katastrophal

Dazu können Kommunen, Bürgerinitiativen und Verbände Vorschläge machen. Großes Thema in der Region ist zum Beispiel die Mobilität. Besonders das Pendeln in die Städte Köln, Bonn und Leverkusen ist für viele Bürger katastrophal.

Große Resonanz auf Regionale-Sieg

Der Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises, Hermann-Josef Tebroke (CDU),  sagte bei der Pressekonferenz: "Ich freue mich kolossal über die Rückmeldungen. Die Nachricht vom Gewinn der Bewerbung hat so viele Menschen aufgerufen, sich mit ersten Ideen einzubringen. Das geht von der Förderung einer Publikation, die schon aufgelegt ist bis zur Errichtung eines Gewerbegebietes in einer bestimmten Region oder eben eine Bahntrasse auszubauen."

Projektvorschläge werden gesammelt

Neben einem Ausbau von Radwegen und ÖPNV wurde auch die Verlegung von Glasfaserkabeln angeregt, um auch Bürgern im ländlichen Raum Home-Office zu ermöglichen. Diese Projektvorschläge werden jetzt gesammelt. Dann loten die Regionale-Sieger gemeinsam mit dem Land aus, welche Ideen gefördert werden können. - Das Bergische Land war bereits 2010 Regionale-Sieger und hat damals 1.600 Projekte erfolgreich umgesetzt.

Stand: 20.03.2017, 15:18