Polizei ermittelt nach Badeunfall eines Sechsjährigen

Hinweisschild am Nichtschwimmerbecken im Solimare

Polizei ermittelt nach Badeunfall eines Sechsjährigen

Von Dominik Peters

  • Rettungsschwimmer retten regungslosen Jungen
  • Polizei ermittelt gegen Mutter
  • Junge mittlerweile aus Krankenhaus entlassen

Nach einem Badeunfall im Moerser Freizeitbad Solimare ermittelt die Polizei gegen die Mutter eines sechsjährigen Jungen. Rettungsschwimmer hatten das Kind am Samstagnachmittag (15.07.2017) regungslos auf der Wasseroberfläche eines Nichtschwimmerbeckens treiben sehen.

Junge konnte reanimiert werden

Durch sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen kam der Junge wieder zu Bewusstsein. Ein Rettungswagen brachte ihn ins Krankenhaus. Nach WDR-Informationen haben die Ärzte ihn am Montag (17.07.2017) aus dem Krankenhaus entlassen.

Polizei ermittelt gegen Mutter

Die Polizei ermittelt jetzt wegen möglicher Verletzung der Aufsichtspflicht gegen die Mutter. Laut Polizei ist der Junge Nichtschwimmer, hatte aber keine Schwimmflügel an. Die Mutter war bis zum Montagnachmittag noch nicht vernehmungsfähig. Laut Polizei sollen auch weitere Zeugen verhört werden. Das Solimare hatte erst am Freitag nach zweijähriger Sanierungszeit wiedereröffnet.

Stand: 17.07.2017, 16:13