Mönchengladbach will Spielplätze abbauen

Leerer Spielplatz

Mönchengladbach will Spielplätze abbauen

Die Stadt Mönchengladbach will 90 ihrer 250 Spielplätze abbauen. Das geht jetzt aus einem Bedarfsplan der Verwaltung hervor.

30 Spielplätze sollen sofort wegfallen, mittelfristig sollen dann insgesamt 90 Spielplätze abgebaut werden. Laut der Stadt handele es sich dabei um kleinere Spielplatzflächen in Gebieten, in denen sich kaum Kinder befänden. Die Kinder würden eher größere Plätze in zentralen Grünanlagen besuchen. Mehr Zeit als früher werde außerdem in Betreuungseinrichtungen verbracht. Auch da gebe es Spielgeräte, so die Stadt.

Stark frequentierte Plätze sollen mit dem eingesparten Geld auf den neuesten Stand gebracht und besser ausgestattet werden. Der Rat entscheidet Mitte Februar, ob die Pläne so umgesetzt werden.

Stand: 11.01.2017, 10:01