Solingen: LKW-Fahrer niedergeschlagen

LKW auf einem Rastplatz

Solingen: LKW-Fahrer niedergeschlagen

Auf einem Rastplatz an der A3 bei Solingen ist am Donnerstag (18.05.2017) in der Nacht ein Lkw-Fahrer brutal verprügelt worden. Er hatte vermutlich eine Diebesbande auf Beutezug gestört. Die Schläger sind noch flüchtig.

Der Lkw-Fahrer hatte in seinem Fahrzeug am Rastplatz "Ohlingser Heide" geschlafen, bis er von verdächtigen Geräuschen am Nachbarfahrzeug geweckt wurde. Er stieg aus und sah, dass vier Männer versuchten, die Plane des benachbarten Lastwagens aufzuschlitzen - vermutlich, um die Ladung zu stehlen.

Er sprach die Personen an und wurde sofort mit einem Schlagstock niedergeschlagen und von den Männern verprügelt. Schließlich gelang es ihm, die Hupe seines LKW zu drücken und weitere Lkw-Fahrer zu wecken. Darufhin flüchteten die Männer mit einem Transporter auf die Autobahn in Richtung Köln.

Das Opfer ist Rumäne, der Fahrer konnte die Angreifer als Landsleute identifizieren. Nummernschild und Typ des Lieferwagens sind nicht bekannt, die Täter sind noch flüchtig.

Stand: 18.05.2017, 17:40