So stimmungsvoll inszeniert sich Köln zu Silvester

So stimmungsvoll inszeniert sich Köln zu Silvester

Bunte Farben und Worte des Friedens sollen die Kölner Silvesternacht 2016 in ein anderes, ein stimmungsvoll-positives Licht tauchen. Bei der Generalprobe am Freitag (30.12.2016) konnten die Fußgänger schon einen ersten Eindruck bekommen.

Verschiedene Worte werden vor dem Dom in Köln, bei der Generalprobe der Lichtinstallation, auf den Boden projiziert.

Auf die Fassade des Römisch-Germanischen Museums am Dom werden bunte Blöcke mit positiv besetzten Begriffen geworfen. Die Motive des international renommierten Berliner Lichtkünstlers Philipp Geist sollen die Domplatte spektakulär in Szene setzen.

Auf die Fassade des Römisch-Germanischen Museums am Dom werden bunte Blöcke mit positiv besetzten Begriffen geworfen. Die Motive des international renommierten Berliner Lichtkünstlers Philipp Geist sollen die Domplatte spektakulär in Szene setzen.

Die Projektion auf Domplatte und Roncalli-Platz beginnt mit Einbruch der Dunkelheit am 31. Dezember gegen 17 Uhr und dauert etwa bis Mitternacht. Ziel der Stadt ist es, nach den Übergriffen in der Silvesternacht 2015/16 Sicherheit zu schaffen und "Köln, wie es wirklich ist, wieder am Dom erlebbar zu machen". Die Multimedia-Projektion ziele darauf ab, "die Domumgebung zu einem 'Licht-Traum-Raum' umzuwandeln".

Schon vor der Silvesternacht wirkt die ungewöhnliche Show auf die Passanten in der Kölner Innenstadt. Die Kölner Bürger konnten sich vorab mit eigenen Vorschlägen an der Gestaltung beteiligen. Die Kosten für das Licht-Spektakel wurden im Vorfeld mit rund 225.000 Euro veranschlagt.

Stand: 30.12.2016, 20:19 Uhr