Radlader zerstört Muttergotteshäuschen in Vettweiß

Der zerstörte Bildstock neben einem Foto des ursprünglichen Bauwerks.

Radlader zerstört Muttergotteshäuschen in Vettweiß

Viele Menschen in Vettweiß-Lüxheim sind schockiert über die Zerstörung eines Heiligenhäuschens. Der Bildstock wurde einfach am Donnerstag (13.10.2016) mit einem Bagger abgerissen, obwohl er unter Denkmalschutz gestellt werden sollte.

Ein Haufen Steine, daraus ragt noch ein Kruzifix hervor. Mehr ist von dem Bildstock nicht übrig geblieben. Vor den Augen des Ortsvorstehers wurde das Muttergotteshäuschen dem Erdboden gleichgemacht. Auf dem Bagger habe der neue Grundstücksbesitzer gesessen, auf dessen Gelände der Bildstock stand. Der Bürgermeister von Vettweiß denkt jetzt darüber nach, den Bildstock wieder aufzubauen und rechtliche Schritte einzuleiten. Der Besitzer sagte dem WDR, dass er der Gemeinde angeboten hatte, den Bilderstock zu erhalten und ihn technisch in Ordnung zu setzen. Die Gemeinde hätte auf seine Vorschläge bisher nicht reagiert. So habe er sich entschieden, den Bilderstock zugunsten einer zukünftigen Zufahrt für sein Reihenhausprojekt abzureissen.

Der zerstörte Marien-Bildstock

Der ehemalige Bildstock - nur noch ein Haufen von Steinen

Das Heiligenhäuschen war bei der Bevölkerung sehr beliebt. Der Marienbildstock war nach dem Zweiten Weltkrieg von einer Familie aus Lüxheim gestiftet worden. Das alte Häuschen war im Krieg zerstört worden. Das heutige Grundstück, auf dem es stand, war vor kurzem veräussert worden. Der Bildstock sollte aber unter Denkmalsschutz gestellt werden. Dieses Vorhaben war auch dem neuen Besitzer bekannt, so der Bürgermeister von Vettweiss, Joachim Kunth.

Stand: 14.10.2016, 14:04