Krätze verbreitet sich

Großaufnahme einer Milbe

Krätze verbreitet sich

In Krefeld verbreitet sich nach Berichten von Hautärzten anscheinend die Krätze. Demnach kommen täglich vier bis fünf Patienten mit der Erkrankung in die Praxen. Immer mehr Fälle werden auch aus dem Märkischen Kreis gemeldet.

Juckende Haut und Verschorfungen sind die Folge dessen, dass die Milbe sich in der Haut einnistet und dort Eier und Kot ablegt. Die Milben sind zum Beispiel durch eine Umarmung leicht übertragbar – zudem überleben sie bis zu 14 Tage lang auch außerhalb des Menschen, zum Beispiel in Stoffen. Mit mangelnder Hygiene hat eine Infektion mit den kleinen Milben, die starken Juckreiz auslösen, nichts zu tun.

Meldepflichtig ist die Krätze nicht, nur wenn sie in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten oder Krankenhäusern auftritt. So berichtet das Krefelder Gesundheitsamt für das Jahr 2015 über 45 offiziell gemeldete Fälle. Andere Städte wissen nichts von einer Häufung.

"Täglich mindestens ein neuer Fall"

Auch aus dem Märkischen Kreis im Sauerland werden vermehrt wieder Fälle der Krankheit gemeldet. Beim Gesundheitsamt des Märkischen Kreises melden unter anderem Schulen und Kindergärten zurzeit fünf bis sechs Fälle pro Woche. Hautarzt Jörg Bohmeyer aus Lüdenscheid spricht von täglich mindestens einem neuen Patienten in seiner Praxis. Warum es jetzt so viele Krätze-Erkrankungen gibt, ist unklar.

Stand: 09.03.2016, 10:30