Düsseldorfer Katasteramt setzt Mess-Drohne ein

Drohne Katasteramt

Düsseldorfer Katasteramt setzt Mess-Drohne ein

  • Katasteramt Düsseldorf nutzt Drohne
  • Dreiminensionale Aufnahmen möglich
  • Nur städtische Grundstücke dürfen überflogen werden

Das Katasteramt nutzt für Vermessungen ab sofort auch eine Drohne. Wie die Stadt am Donnerstag (14.09.2017) mitteilte, soll sie Aufnahmen unter anderem von schwer zugänglichen Gebieten machen. Dazu ist eine Spezialkamera an Bord.

Man müsse sich aber keine Sorgen um die Privatssphäre machen, sagt die Stadt. Die Drohne wird nur eingesetzt, um städtische Grundstücke zu überfliegen oder Flächen, bei denen der Eigentümer vorher zugestimmt hat.

Drohnen-Pilotinnen mit Führerschein

Die Drohne wurde zuletzt schon genutzt, um die Tragfähigkeit einer Brücke zu überprüfen. Außerdem können die Vermesser mit ihr dreidimensionale Aufnahmen von Baustellen machen, um zum Beispiel zu errechnen, wieviele Tonnen Sand nach einem Aushub weggeschaffen werden müssen.

Für die neue Technik haben zwei Mitarbeiterinnen der Stadt Düsseldorf einen Drohnen-Pilotenschein gemacht.

Stand: 14.09.2017, 13:38