Offenbar keine USA-Lösung für Jülicher Atomüll

Offenbar keine USA-Lösung für Jülicher Atomüll

Ein möglicher Transport des Atommülls in die USA wird immer unwahrscheinlicher. Der Grund ist, dass ein amerikanischer Bürger-Beirat in North-Carolina den Transport jetzt abgelehnt hat.

Der sogenannte Citizen Advisory Board ist ein von der Regierung eingesetztes Gremium, das das US-Energieministerium in Umweltfragen berät. In dem Beirat sitzen neben Experten auch ganz normale Bürger. Deren Entscheidung gegen den Transport des strahlenden Atommülls aus Jülich ist zwar nicht bindend, dürfte nach Einschätzung der Umweltorganisation Greenpeace aber das laufende Prüfverfahren beeinflussen. Die NRW-Landesregierung müsse endlich einsehen, dass am Neubau eines Zwischenlagers in Jülich kein Weg vorbeigehe.

Stand: 28.07.2016, 07:56