Neue "Inklumojis" aus Bonn für Smartphones

Ein Mädchen, das einen Pinsel im Mund hält und damit ein Bild malt.

Neue "Inklumojis" aus Bonn für Smartphones

  • Aktion Mensch stellt neue Emojis vor
  • Kostenlos im App/Play Store
  • Zwanzig passende Bildchen sorgen für positives Feedback

Smartphone-User benutzen mehr als 600 Emojis, kleine Bilder - frech grinsende Smileys, Daumen oder Sportler. Bisher gab es keine von Menschen mit einem Handicap. Die Bonner Aktion Mensch hat nun neue "Inklumojis" entworfen, die Menschen mit Handicap zeigen. Damit sollen Menschen mit Behinderung auch auf dem Smartphone als selbstverständlicher Teil der Gesellschaft sichtbar werden.

Emojis im Rollstuhl und mit Prothese

Zwei Emojis halten Händchen. Einer hat eine Hand-Prothese.

Menschen mit Handicap auf dem Smartphone

Mehr als zehn Millionen Menschen in Deutschland gehören zur Gruppe von Menschen mit Handicap. Für sie hat die Bonner Organisation Aktion Mensch neue Emojis für Smartphones entworfen. Diese Figuren zeigen, wie Menschen mit einer Behinderung im Alltag leben. Ob beim Basketball im Rollstuhl, beim Malen mit dem Mund oder beim Händchenhalten mit Prothese.

Beim Thema Behinderung endete die Fantasie der digitalen Unterhaltung bisher, das wollen die Initiatoren der Aktion Mensch ändern. Mit zwanzig Emojis von gezeichneten Menschen mit Handicap versucht die Aktion Mensch auf das Thema Inklusion aufmerksam zu machen. Sowohl für iOS-Geräte als auch für Android-Systeme stehen die Bilder als "Inklumoji-App" zur Verfügung – ab sofort sind sie kostenlos herunterzuladen.

Stand: 11.01.2017, 11:46