Verdacht auf illegales Rennen ausgeräumt - Motorradfahrer gestorben

Blaulicht

Verdacht auf illegales Rennen ausgeräumt - Motorradfahrer gestorben

Nach einem schweren Unfall im Stadtteil Auerberg am vergangenen Dienstag (03.10.2017) ist ein beteiligter Motorradfahrer gestorben.

Der Mann sei in einem Krankenhaus seinen schweren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Freitag (06.10.2017) mit. Vor drei Tagen war der 42-Jährige mit seiner Maschine ungebremst gegen ein Auto gerast. Polizei und Staatsanwaltschaft hatten ermittelt, weil sie anfangs den Verdacht gehegt hatten, dass dem Unfall ein illegales Rennen zwischen dem 42-Jährigen und einem 27-jährigen Motorradfahrer vorausgegangen war. Dabei bezogen sich die Ermittler auf entsprechende Zeugenaussagen.

Inzwischen geht die Staatsanwaltschaft nicht mehr davon aus. Auch die Polizei hat keine Belege mehr dafür, dass es sich um ein illegales Rennen gehandelt hat.

Stand: 06.10.2017, 16:34