Polizei findet Waffen bei Hells-Angels-Razzia

Polizei findet Waffen bei Hells-Angels-Razzia

  • Durchsuchung von Rocker-Vereinsheim in Köln.
  • Zahlreiche Waffen sichergestellt.
  • Zwölf Personen festgesetzt.

Schwer bewaffnete Spezialkräfte der Polizei haben am Mittwochabend (31.05.2017) ein Vereinsheim der Hells Angels in Köln gestürmt. Mit einem gepanzerten Geländewagen durchbrachen die Beamten das Eisentor zu dem Grundstück im Stadtteil Ostheim, bevor sie das Haus durchkämmten. Dabei wurden mehrere Messer und eine scharfe Schusswaffe sichergestellt. "Es handelte sich um eine großkalibrige Waffe sowie eine Kiste Munition", sagte Polizeisprecherin Natalie Stach dem WDR am Donnerstag. Unter den beschlagnahmten Messern sei auch eine Machete.

Suche nach Beweismitteln

Die Polizei hatte erklärt, die Razzia diene der Suche nach Beweismitteln. Anlass war ein Vorfall vor knapp zwei Wochen, bei der rund 40 Hells Angels in der Kölner Innenstadt die Geburtstagsfeier eines Präsidenten der rivalisierenden Rockergruppe Bandidos angegriffen hatten. Die Gangmitglieder hatten damals versucht, einen Kontrollpunkt der Polizei zu durchbrechen, konnten jedoch von Beamten aufgehalten werden. Sie alle mussten die Nacht in eine Zelle verbringen.

Nach dem Vorfall hatte die Polizei Ermittlungen wegen Landfriedensbruchs eingeleitet. Mit der Durchsuchung des Klubheims am Mittwoch vollstreckte sie einen richterlichen Durchsuchungsbefehl. "Wir haben mehrere Speichermedien gefunden, die nun ausgewertet werden sollen", so Stach. Trotz der massiven Provokationen der Rocker dürfe man die Razzia nicht als Machtdemonstration der Polizei gegenüber der Szene verstehen. "Hier ging es nur um Beweissicherung."

100 Beamte im Einsatz

Die Polizisten trafen in dem Heim auf zwölf Personen, die zunächst vor Ort festgehalten wurden. "Wir haben sie alle überprüft", sagte ein Polizeisprecher. Offenbar wurde niemand in Gewahrsam genommen. Rund 100 Beamte waren im Einsatz. Neben den Waffen habe man auch mutmaßliche Anabolika-Präparate und kleinere dreistellige Bargeld-Beträge gefunden. "Ob sich aus den Funden neue Ermittlungsverfahren ergeben, das ist noch nicht geklärt", sagte Stach.

Stand: 01.06.2017, 13:04