Aachen: Vier Jahre Gefängnis für Buchhalter

Ein Gefängnisfenster und eine Kamera

Aachen: Vier Jahre Gefängnis für Buchhalter

Rund eine Million Euro hat der Buchhalter eines Aachener Design-Möbelhauses veruntreut. Das Landgericht Aachen verurteilte ihn am Donnerstag (14.09.2017) zu vier Jahren Haft.

Die veruntreute Million ist weg. Wo sie ist, das blieb im Prozess unklar. Der Angeklagte selbst hatte ausgesagt, er habe das ganze Geld verschenkt, überwiegend an die Damen eines Erotik-Massagesalons.

Sein Verteidiger sprach heute von einer Scheinwelt, in der sein Mandant gelebt habe: In der Woche der bescheidene Buchhalter, am Wochenende habe er dann mit Geld um sich geschmissen. Der Anwalt des Möbelhauses ist aber überzeugt: Der 57-Jährige hat noch irgendwo Geld versteckt.

Stand: 14.09.2017, 15:56